© LJS 2012  Disclaimer | Impressum

Eltern zu Gast bei Eltern

Das Fernsehen ist das Leitmedium in vielen Familien. 77% der Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 13 Jahren sehen jeden oder fast jeden Tag fern (KIM-Studie 2016). Das Fernsehen dient der Unterhaltung, Entspannung und Information. Immer mehr Kinder besitzen ein eigenes Fernsehgerät, was einen unkontrollierten Fernsehgenuss zur Folge haben kann. Deshalb müssen sich die Eltern über die Fernsehnutzungsgewohnheiten und Vorlieben der Kinder auseinandersetzen. Die Kenntnis der Lieblingssendungen und der Fernsehhelden der Kinder ist dabei von Vorteil. Elterntalk will Eltern dabei unterstützen, sich mit anderen Eltern über die Fernsehgewohnheiten ihrer Kinder auszutauschen.


Folgende Fragen könnten Eltern beispielsweise miteinander diskutieren:

 Wie viel Fernsehen ist sinnvoll, wo sind die Grenzen?

 Welche Inhalte machen Kindern Angst?

 Was bedeuten Alterskennzeichnungen bei Kinofilmen?

 Dürfen Kinder ihren eigenen Fernseher haben?


Informationsmaterialien zum Thema Fernsehen können Sie hier bestellen.


Das Handy ist zum wichtigsten Kommunikationsmittel geworden. Auch Kinder nutzen das Multifunktionsgerät zum Nachrichten schreiben, als MP3-Player, zum Fotografieren oder um online sein zu können. Viele gute Gründe sprechen dafür, dass Kinder schon früh den Umgang mit Handys lernen und ein Handy besitzen. Kinder und Eltern können sich so jederzeit erreichen, das beruhigt beide Seiten. Doch neben den vielen positiven Aspekten des Handys gibt es leider auch Risiken, die Kinder übersehen oder falsch einschätzen können.


In den Elterngesprächsrunden können sich Eltern zu folgenden Fragen untereinander

Austauschen:


 Sind Handys schon für die Jüngsten sinnvoll?

 Muss es immer das neueste Handy sein?

 Welche Apps sind für mein Kind geeignet ?

 Was ist bei der Nutzung von WhatsApp zu bedenken?

 Wie mache ich das Handy kindersicher?


Informationsmaterialien zum Thema Handy können Sie hier  bestellen.



Handy

Internet

Die Nutzung des Internet ist für ältere Kinder und Jugendliche selbstverständlich geworden. Ob am heimischen PC oder unterwegs mit dem Handy, schnell ist man online und recherchiert für die Schule, kommuniziert mit den Freunden, lädt sich Musik runter, informiert sich über die eigenen Hobbys oder spielt in einer scheinbar endlosen Welt. Damit Kinder das Internet sicher nutzen können, brauchen sie am Anfang elterliche Begleitung und Regeln, die ihnen beim Umgang mit dem Internet helfen. Aber auch Jugendliche brauchen oftmals noch die Unterstützung von Eltern, vor allem, wenn es darum geht Einträge in sozialen Netzwerken oder Beziehungen zu Internetbekanntschaften richtig einzuschätzen.


Zu folgenden Fragen können sich Eltern beim Elterntalk beispielsweise austauschen:

Ab wie viel Jahren können Kinder im Internet surfen?

 Welche Internetseiten sind empfehlenswert?

 Gibt es spezielle Suchmaschinen für Kinder?

 Welche Gefahren gibt es im Internet?


Informationsmaterialien zum Thema Internet können Sie hier bestellen.



Computerspiele

Computerspiele erfreuen sich bei Kindern und Jugendlichen großer Beliebtheit. Zu den Lieblingsspielen der Jungen im Alter von 6 – 13 Jahren gehören Fußballsimulationsspiele, Autorennspiele und Action- und Strategiespiele. Mädchen erfreuen sich an Simulationen und Geschicklichkeitsspielen. Spaß haben, sich mit anderen messen, in eine fremde Welt abtauchen sind die wesentlichen Gründe, warum Kinder gerne Computer spielen. Problematisch kann das Computerspielen werden, wenn zu viel Zeit vor dem PC oder der Konsole verbracht wird oder wenn Kinder Spiele spielen, deren gewalthaltige Darstellungen noch nicht verkraftet werden können. Gerade bei den Computerspielen sind Eltern oftmals verunsichert, weil sie sich in der Spielwelt ihrer Kinder nicht auskennen.


Folgende Fragen könnten Eltern beispielsweise miteinander diskutieren:

 Welche Computerspiele sind für meine Kinder empfehlenswert?

 Können Computerspiele gewalttätig machen?

 Ab welcher Spieldauer wird das Computerspiel problematisch?

 Was bedeuten die Alterskennzeichen von Computerspielen?


Informationsmaterialien zum Thema Computerspiele finden Sie hier: www.usk.de




Soziale

Netzwerke

Soziale Netzwerke werden heute von Jugendlichen hauptsächlich genutzt, um mit Freunden zu kommunizieren und Freundschaften zu pflegen. Die Selbstdarstellung und die eigene Wirkung auf andere, sowie der Austausch mit Gleichaltrigen über ihre Interessengebiete sind wichtige Phasen in ihrer Entwicklung. Kinder und Jugendliche müssen wissen, wie sie ihre persönlichen Daten schützen können und lernen verantwortungsvoll mit den eigenen Informationen umzugehen. Neben den bereichernden Aspekten der sozialen Netzwerke bringt das Leben im Netz aber auch Probleme mit sich, eins davon ist das Thema Cyber-Mobbing.


In den Elterngesprächsrunden können sich Eltern zu folgenden Fragen untereinander austauschen:

 Ab welchem Alter ist es sinnvoll, ein Profil in einem sozialen Netzwerk zu haben?

 Gibt es spezielle soziale Netzwerke für Kinder?

 Sollte ich mit meinen Kindern in den sozialen Netzwerken befreundet sein, um einen
    Einblick zu bekommen?

 Mein Kind wird im Internet gemobbt, an wen kann ich mich wenden?


Informationsmaterialien zum Thema sozialen Netzwerke finden Sie hier auf der Website www.klicksafe.de

Bei den Elterntalks werden die Themen Fernsehen, Internet, Computerspiele, Handy, soziale Netzwerke, Erziehungsregeln, gesundes Aufwachsen und Rechte behandelt.

Fernsehen

Themen

Jede Familie hat Regeln und Rituale, die das Zusammenleben vereinfachen. Sie zeigen Grenzen auf, stecken aber auch Freiräume ab. Jedes einzelne Familienmitglied hat seine eigenen Bedürfnisse, für die es gilt, Zeit im Familienalltag einzuplanen. Kinder  sollten frühzeitig lernen, sich an Regeln zu halten, um sich zuerst in der Familie und später in der Welt zurecht zu finden. In einem Elterntalk tauschen sich Mütter und Väter über verschiedene Regeln und deren Umsetzung aus.


Folgende Fragen könnten Eltern beispielsweise miteinander diskutieren:

Haben Sie gemeinsame Rituale, z.B. bei Geburtstagen oder Feiertagen?

Welche Tisch- oder Essenregeln haben Sie?

Wie reagiert Ihr Kind auf feste Regeln?

 In welchen Zeiten am Tag hat Ihr Kind Freiräume?

Wann haben Sie Freiräume?

Was regelt das Jugendschutzgesetz?


Informationsmaterialien zum Jugendschutzgesetz

können Sie hier bestellen:



Eine gesunde Entwicklung der Kinder ist die beste Voraussetzung für das spätere Leben. Die wichtigsten Bausteine für ein gesundes Aufwachsen werden von klein auf in der Familie geprägt. Entscheidend hierfür sind Eltern, die die Kinder lieben und sich um ihre körperliche, seelische und gesundheitliche Entwicklung sorgen. In einem Elterntalk tauschen sich Mütter und Väter über verschiedene Aspekte des gesunden Aufwachsens Ihrer Kinder aus.


Folgende Fragen könnten Eltern beispielsweise miteinander diskutieren:

Was ist das Lieblingsessen Ihres Kindes?

Naschen Sie oder Ihr Kind gerne Süßigkeiten?

Welche Spiele spielen Sie mit Ihren Kindern gerne?

Welchen Sport mag Ihr Kind?

Welche Familienfeste feiern Sie?


Informationsmaterialien zum Thema gesundes Aufwachsen

können Sie hier bestellen:

Regeln und Grenzen in der

Erziehung

Gesundes Aufwachsen

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist eine Resolution der Vereinigten Nationen (UN), die in fast allen Staaten dieser Welt unterzeichnet wurde. Sie ist rechtlich nicht bindend, dokumentiert aber gemeinschaftliche Wertvorstellungen unter den Völkern. Für Kinder gibt es eine gesonderte Kinderrechtskonvention, die Standards zum Schutz der Kinder festlegt. So haben Kinder und Jugendliche in Deutschland ein Recht auf die Förderung ihrer Entwicklung und auf die Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. Eltern tragen die Verantwortung für die Erziehung und Entwicklung ihrer Kinder.


Folgende Fragen könnten Eltern beispielsweise miteinander diskutieren:


 Warum sind die Kinderrechte so wichtig?

 Was müssen Eltern tun, damit ihre Kinder diese Werte lernen?

 Gibt es bei Ihnen in der Familie Regelungen, bei denen Ihre Kinder  

besondere Rechte haben?

Bildung und Gleichberechtigung –

Die Rechte unserer Kinder